§ 1 Name, Eintragung

Der Verein trägt den Namen „Krempe macht Kultur! e.V.“.
Der Sitz des Vereins ist die Stadt Krempe.
Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen.

§ 2 Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist die ausschließliche und unmittelbare Förderung kultureller Aktivitäten. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Förderung und Pflege von Kunst- und Kulturgattungen wie Schauspiel, Literatur, Musik, Malerei, bildende Kunst und Architektur.

Ziel und Aufgabe des Kulturvereins ist es, die Stadt Krempe und ihre Bürger einschließlich des Umlandes bei der Durchführung von kulturellen Aufgaben zu unterstützen, diese anzuregen, zu planen und durchzuführen.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 3 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 4 Gemeinützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Der Verein zahlt an Zweite oder Dritte Honorare, die mit Quittung belegt sind.

§ 5 Mitgliedschaft

Der Verein setzt sich zusammen aus Gründungsmitgliedern, Mitgliedern als natürliche Personen und aus Vereinen, Verbänden, Gemeinden, Organisationen und sonstigen Körperschaften.

Der Beitritt ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand ohne Angabe von Gründen.

Gegen die Entscheidung kann die Mitgliederversammlung eingeschaltet werden.

Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod eines Mitgliedes bzw. bei juristischen Personen durch deren

  • Auflösung
  • Austritt
  • Ausschluss

Der Austritt ist jederzeit durch schriftliche Kündigung möglich und wird immer zum Ende eines Geschäftsjahres wirksam.

Ein Mitglied, das seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommt, kann durch den Vorstand ausgeschlossen werden. In einem solchen Fall ist eine Anrufung der Mitgliederversammlung ausgeschlossen. Dem ausgeschlossenen Mitglied bleibt der Rechtsweg vorbehalten.

Ein Mitglied, das erheblich gegen die Ziele und Interessen des Vereins verstoßen hat, kann durch den Vorstand ausgeschlossen werden. Ihm ist Gelegenheit zur Anhörung zu geben.

Gegen diesen Ausschluss kann die Mitgliederversammlung angerufen werden, die endgültig entscheidet. Bis zur Entscheidung durch die Mitgliederversammlung ruhen die Mitgliedsrechte des betroffenen Mitglieds. Der Ausschluss eines Mitgliedes bewirkt das sofortige Erlöschen der Mitgliedsrechte. Dem Verein gegenüber bestehende Verpflichtungen bleiben bis zu deren Erfüllung bestehen.

§ 6 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern und beigetretenen Vereinen, Verbänden, Gemeinden, Organisationen und sonstigen Körperschaften werden Jahresbeiträge erhoben. Die Höhe und Fälligkeit der Jahresbeiträge werden jeweils von der Mitgliederversammlung festgelegt. In Ausnahmefällen und auf Antrag an den Vorstand kann eine Reduzierung oder Befreiung von Mitgliedsbeiträgen gewährt werden.

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. Daneben können Beiräte bestellt werden.

§ 8 Mitgliederversammlung

Eine Mitgliederversammlung ist jährlich im ersten Vierteljahr einzuberufen. Die Einladung erfolgt durch den Vorstand und mit Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens zwei Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung.

Aufgabe der Mitgliederversammlung ist die

  • Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes und Beschluss über die Entlastung des Vorstands
  • Neu- oder Wiederwahl des Vorstandes
  • Festsetzung der für die jeweilige Legislaturperiode zu wählende Beisitzer
  • Wahl der Kassenprüfer
  • Festsetzung der Beiträge
  • Festlegung von Arbeitsinhalten

Weitere Mitgliederversammlungen finden statt sofern der Vorstand solche einberuft oder mindestens ein Fünftel der Mitglieder dies verlangt. In diesem Fall ist der Vorstand innerhalb von 14 Tagen nach Zugang des entsprechenden Antrages verpflichtet, wie oben einzuladen.

Über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins beschließt eine Zwei-Drittel-Mehrheit aller Mitglieder.

Eine Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie form- und fristgerecht einberufen und mindestens ein Fünftel aller Mitglieder anwesend ist. Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit.

Jedes Einzelmitglied hat eine Stimme, Vereine, Verbände, Organisationen und sonstige Körperschaften, welche als Mitglied aufgenommen wurden, haben auf der Mitgliederversammlung durch den Delegierten jeweils eine Stimme.

Ist eine ordentlich einberufene Mitgliederversammlung beschlussunfähig, so ist binnen 14 Tagen eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist Protokoll zu führen, das vom Protokollführer und dem Vorsitzenden zu unterzeichnen ist.

§ 9 Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand und dem erweiterten Vorstand.

Der geschäftsführende Vorstand setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schatzmeister und dem Schriftführer. Den erweiterten Vorstand bilden der geschäftsführende Vorstand und die Beisitzer.

Der geschäftsführende Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Er kann dazu Geschäftsführer und Beiräte bestellen.

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden und den 2. Vorsitzenden vertreten im Sinne von § 26 BGB.
Der Gesamtvorstand wird von der Mitgliederversammlung grundsätzlich für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

Bei gerader Jahreszahl werden folgende Vorstandsmitglieder durch die Mitglieder gewählt:
1. Vorsitzende/r und Schatzmeister/in.

Bei ungerader Jahreszahl werden folgende Vorstandsmitglieder durch die Mitglieder gewählt:
2. Vorsitzende/r und Schriftführer/in.

§ 10 Kassenprüfer

Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer. Die Kassenprüfer haben vor jeder Mitgliederversammlung eine ordnungsgemäße Kassenprüfung in Zusammenarbeit mit dem Schatzmeister durchzuführen und von dem Ergebnis der Mitgliederversammlung zu berichten.

Die Prüfung hat sich auf eine ordnungsgemäße, rechnerische und sachliche Führung der Kassenunterlagen zu beziehen.

§ 11 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Beschlossen zu Krempe am 31. Januar 2008